Aktuelle Pressemitteilungen

14.08.2014

2014: Der Messestandort Bayern boomt

Nürnberg/München (obx) - Bayern wird zum Schaufenster für die Welt und 2014 wohl das beste Jahr in der Geschichte des Messestandorts Bayern. Mehrere 100 Ausstellungen und Fachmessen stehen für die nächsten 12 Monate bereits fest terminiert in den Veranstaltungskalendern der beiden wichtigsten bayrischen Messezentren in München und Nürnberg. Besonderer Gewinner der positiven Entwicklung Bayerns als weltweiter Drehscheibe zur Präsentation und zum Informationsaustausch für unterschiedlichste Branchen ist die Messe Nürnberg. Dort finden teilweise im Jahres-, teilweise im 2-Jahresrhythmus 174 Fachmessen statt. Viele von ihnen gelten als weltweite Leitmessen für die jeweilige Branche.

Vor allem das Messezentrum in der Frankenmetropole hat mit der neuen, von  Stararchitektin Zaha Hadid entworfenen Halle 3A  in der Messearchitektur international Maßstäbe gesetzt. 2014 wird der Messeplatz Nürnberg 40 Jahre alt. Das runde Geburtstagsjahr ist auch das bisher erfolgreichste in der Geschichte der fränkischen Messegesellschaft: mit sieben Prozent Plus bei den verkauften Ausstellungsflächen für internationale Fachmessen und neun Prozent mehr Besuchern in den ersten Monaten.

Die NürnbergMesse Group, im Wesentlichen im Besitz des Freistaats Bayern und der Stadt Nürnberg, ist in den letzten Jahren mit Gesamtinvestitionen von fast einer dreiviertel Milliarde Euro zu einer der 15 größten Messegesellschaften der Welt und eine der zehn größten in Europa gewachsen. 30.000 Aussteller, fast 40 Prozent aus dem Ausland, und 1,4 Millionen Besucher lockt der Messebetrieb jedes Jahr nach Nürnberg. Die Messe ist damit auch wichtiger Motor und Zukunftssicherung auch für den Betrieb des für ganz Nord- und Ostbayern wichtigen Nürnberger Flughafens. Ein Vorteil des Messeplatzes Nürnberg, wie auch des Flughafens in der Frankenmetropole: kurze Wege. Das Messegelände ist mit der U-Bahn vom Bahnhof in acht und vom Flughafen in nur 25 Minuten erreichbar. In München braucht man dafür rund die doppelte Zeit. Die 14.000 Parkplätze auf dem Messegelände haben Direktverbindung zu acht Autobahnanschlüssen.

Dr. Roland Fleck und Peter Ottmann, den beiden Geschäftsführern der NürnbergMesse ist es in den letzten Jahren gelungen, eine Reihe von Fachmessen für besonders zukunftsträchtige Branchen nach Nürnberg zu holen. Zum Beispiel "embedded world", eine Messe rund um die verborgenen Computersysteme in unserer Lebenswelt, von der Haushaltsmaschine bis zum Auto. Besucherplus bei der letzten "embedded world" 18 Prozent. "Enforce Tac", eine Messe rund um Sicherheitsausrüstung, meldete zuletzt 58 Prozent plus bei den Ausstellern und auch die "Euroguss", eine Fachmesse für Druckgusstechnik, verzeichnete 33 Prozent plus bei den Besuchern.

Dabei waren die Anfänge der Nürnberger Messegesellschaft auch verglichen mit der Münchner Konkurrenz bescheiden: Vor 30 Jahren meldete die NürnbergMesse im ganzen Jahresverlauf 3900 Aussteller, knapp 40.000 Besucher und einen Umsatz von 2,5 Millionen Euro. Der Umsatz der Gruppe ist seitdem um 7000 Prozent auf 185 Millionen Euro gestiegen und hat damit gegenüber der großen Mitbewerberin München Messe (308 Millionen Euro) weiter aufgeholt.

Die Zeichen stehen weiter auf Wachstum: "Die neue 37 Millionen Euro teure Vorzeigehalle 3A sei mit ihren gigantischen 14.000 qm Fläche bereits 2014 acht Mal gebucht", sagte Geschäftsführer Dr. Roland Fleck. Wie sich bei der Weltpremiere der Halle bei der Internationalen Spielwarenmesse im Februar 2014 zeigte, müssen die Manager in Nürnberg jetzt aber schon wieder über eine Erweiterung der insgesamt 170.000 qm Ausstellungsflächen nachdenken. Dabei verfügt Nürnberg bereits heute über soviel Ausstellungsflächen wie die klassischen Messestandorte Hamburg und Stuttgart zusammen.

Das neue Flaggschiff der NürnbergMesse: die 37 Millionen Euro teure Halle 3A, die in diesem Jahr eingeweiht wurde (Aussenansicht). Foto: obx-news

Das neue Flaggschiff der NürnbergMesse: die 37 Millionen Euro teure Halle 3A, die in diesem Jahr eingeweiht wurde(Innenansicht). Foto: obx-news


Download Alle Bilder als ZIP-Archiv

Für weitere Informationen bzw. Rückfragen wenden Sie sich bitte an thomas.koch@nuernbergmesse.de
Die Verwendung der Bilder ist gegen Zusendung eines Belegexemplars honorarfrei.

Belegexemplare bitte senden an:
NürnbergMesse GmbH | c/o NewsWork AG | Weinzierlstraße 15 | 93057 Regensburg