Aktuelle Pressemitteilungen

21.09.2015

Wie der "Nürnberger Witz" die Welt veränderte

Vom Nürnberger Ei, der ersten Taschenuhr, bis hin zum Globus: Nürnberg war im Mittelalter "Nabel der Welt" für Erfindungen und Entwicklungen. Noch heute ist die fränkische Metropole die wichtigste Bühne für Erfinder, um einem breiten Publikum Neues, Verblüffendes und vielleicht auch Weltbewegendes zu präsentieren.

Nürnberg (obx) - Innovation aus Tradition: Die Metropolregion Nürnberg pflegt bis heute ihr Image als deutsches Zentrum für Innovation und Erfindergeist: Der "Nürnberger Witz", im Mittelalter Synonym für Einfallsreichtum, Mut zu Neuem und dem Willen, die Welt zu verändern, ist heute fester Bestandteil der internationalen Profilierungskampagnen der Frankenmetropole. Er beflügelt auch die Entwicklung Nürnbergs als eine der wichtigsten Messestädte Deutschlands. "Alles, was bei Patenten und Technologien Rang und Namen hat, ist auf Veranstaltungen der NürnbergMesse vertreten", sagten die Geschäftsführer der NürnbergMesse Dr. Roland Fleck und Peter Ottmann am Wochenende beim Tag des Handwerks in Nürnberg.

Der noch heute sprichwörtliche "Nürnberger Witz" beschreibt den Einfallsreichtum der Handwerker im ausgehenden Mittelalter. Während dieser Blütezeit stützte sich die Stadt vor allem auf die wirtschaftliche Stärke der über 200 traditionellen Handwerkssparten. Nürnbergs Ruf als weltweite Spielwaren-Metropole hat ihre Wurzeln im 14. Jahrhundert, wo erst metallverarbeitende Betriebe diesen Nischenmarkt entdeckten. Heute trägt vor allem die weltweit größte Spielwarenmesse in Nürnberg dazu bei, Nürnbergs Ruf als Spielwaren-Metropole international zu festigen.
 
Ähnliches gilt für die Bierbrauer, deren Zunft bereits im Mittelalter in der fränkischen Metropole blühte. Ganz in dieser Tradition ist heute und seit über drei Jahrzehnten die BrauBeviale, eine von den bayerischen Privatbrauereien mitgetragene "Biermesse". Sie hat sich mittlerweile zu einer der weltweit wichtigsten Plattformen der internationalen  Getränkewirtschaft entwickelt.
 
Brücken in Nürnbergs mittelalterliche Führungsrolle in vielen Techniken schlägt auch die EUROGUSS auf dem Nürnberger Messegelände. Das Gießen der riesigen Kirchenglocken aus Bronze war im Mittelalter hohe Handwerkskunst, die die Glocken aus dem Raum Nürnberg weltbekannt machte. Heute ist der Guss hoch komplexer Komponenten, wie etwa Motorblöcke für Fahrzeuge das Aushängeschild der Branche. Die neuesten Entwicklungen auf diesem Gebiet sind auf der EUROGUSS zu sehen.
 
Aktivste Patentanmelder sind Aussteller in Nürnberg

Highlight der Tüftler und Erfinder, ganz in alter Nürnberger Tradition, ist die IENA, die internationale Erfindermesse, die Jahr für Jahr Besucher und Medien aus der ganzen Welt in die Frankenmetropole zieht - und offensichtlich auch Weltkonzerne zu innovativen Höchstleistungen anregt: Alleine die zehn Firmen, die das deutsche Patent- und Markenamt 2014 als aktivste Patentanmelder führt, hatten im letzten Jahr über 20 Messeauftritte in Nürnberg.

Für weitere Informationen bzw. Rückfragen wenden Sie sich bitte an thomas.koch@nuernbergmesse.de
Die Verwendung der Bilder ist gegen Zusendung eines Belegexemplars honorarfrei.

Belegexemplare bitte senden an:
NürnbergMesse GmbH | c/o NewsWork AG | Weinzierlstraße 15 | 93057 Regensburg